Neue Wege…..

von
Christin Müller

 

Manchmal gibt es einen Zeitpunkt im Leben, wo man von seinem Weg abbiegen muss, um einen neuen Weg zu gehen.

Lange stand ich an meinem Abzweig und habe überlegt welchen Weg ich weiter gehen werde.

Ich habe mich für meinen neuen Weg entschieden.

Das war im Februar 2019.

Enge Freunde und Familie wussten es schon sehr lange….. Christian war immer nur eine Fassade und das schon seid mehr als 30 Jahren.

Christian war eine Rolle, die Rolle die in meinem Personalausweis stand. Diese Rolle zu spielen, hat mich eine Menge Kraft gekostet und ich war sehr unzufrieden.

Diese Kraft konnte und wollte ich nicht mehr aufbringen. So entschloss ich mich den neuen Weg zu gehen und mich endlich zu outen.

Da ich die Fotografie nicht Hauptberuflich ausübe, musste ich auch in meinem Beruf Farbe bekennen. Natürlich hatte ich große Angst, wie mein berufliches Umfeld mit dieser neuen Information umgehen wird.

Überaus glücklich war ich, dass ich auf meinem neuen Weg, volle Akzeptanz erfahren durfte.

Schwieriger wurde es da tatsächlich in der Fotografie. Durch mein Outing, wurden leider ein paar Aufträge storniert bzw. abgesagt. Aussagen wie, „dass möchten wir unseren Hochzeitsgästen nicht zumuten“, fühlen sich schon wie Ohrfeigen an. Schade, aber dann ist das leider so.

Dennoch werde ich meinen neuen Weg gehen und ich bin mit meinem neuen Leben so glücklich, wie ich es mir immer gewünscht habe.

Da nun meine Namens- und Personenstandsänderung offiziell ist, und ich auch meinen Mädchennamen wieder angenommen habe, möchte ich euch als Christin Müller auf meiner Seite begrüßen.

Meine Liebe zur Fotografie hat sich natürlich nicht geändert und ich würde mich sehr freuen, wenn ich euch mit meinen Fotos weiterhin begeistern darf.

 

Alles liebe

eure Christin


Seit Mai ist die DSGVO in Kraft

von

Pixelsky und die DSGVO

Die neue DSGVO ( Datenschutzgrundverordnung… was für ein Wort) ist nun seit Mai in Kraft. Besser gesagt die Übergangsfrist endete im Mai.
Viele ( ich natürlich auch) haben viel zu Spät sich mit der DSGVO befasst und als es dann soweit war brach die große Panik aus. Internetseiten wurden geschlossen, da niemand so richtig wusste, wie die Anforderungen der DSGVO umzusetzen sind.
Auch ich hatte das Blog hier erstmal geschlossen, um zu sehen, wie sich das ganze weiter entwickelt.
Nach nun über drei Monaten spricht eigentlich niemand mehr so richtig über die DSGVO. Bei den meisten Webseiten blinkt uns nun die Datenschutzrichtlinie an und bittet uns diese zu akzeptieren.
Bei den Fotografen war die Unsicherheit richtig Groß. So hätte doch der gemeine Hochzeitsfotograf, wenn er denn die DSGVO richtig auslegt, mit jedem Gast der Hochzeit einen schriftlichen Vertrag abschließen müssen. Glücklicherweise kam da im richtigen Moment ein Statement vom Bundesminsterium in dem das Kunsturhebergesetz vor der DSGVO steht (Oder habe ich da was falsch verstanden?).
Es ist schon recht merkwürdig, denn so richtig sicher fühle ich mich mit meinem Daten im Internet immer noch nicht. War das nicht Sinn der DSGVO?
Ich bekomme nach wie vor Newsletter, die ich eigentlich nicht will und auch nicht bestellt habe. Treppenlifte oder blaue Pillen interessieren mich da doch ehr weniger. 🙂
Auch bekomme ich die Lego Wünsche der kleineren Mitbewohner und Internetanschlussmitbenutzer ungefragt in Facebook, Instagram und Co. angezeigt. Hat das was mit Datensicherheit zu tun?
Was bekommen die kleineren Mitbewohner wohl angezeigt?
Ich habe versucht das Blog nach bestem Wissen und Gewissen der DSGVO anzupassen und die Seite wieder eröffnet. Über eine Abmahnwelle ist mir derzeit auch noch nichts bekannt. Also, leuchtet hier nun auch der Verstanden Button und ihr habt nun einen Klick mehr den Ihr machen dürft.
Schöne heile Datensicherheits-Welt.

In diesem Sinn, freue ich mich, wenn Ihr mir einen Kommentar zu euren Erfahrungen zur DSGVO da lasst. Wie ergeht es euch denn da draussen so?

Mit dem roten Punkt auf der Stirn
grüßt der
Chris


Frohe Weihnachten wünschen Chris und Timo

von
Weihnachten steht vor der Tür und ich werde es dann mal rein lassen 🙂

Das Jahr ist nun fast zu Ende. Weihnachten und Sylvester stehen an. Zeit um das vergangene Jahr revue passieren zu lassen und mal zu schauen, wo es 2018 hin geht.
Timo und ich haben dazu mal ein Video gemacht. 🙂

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen tollen Start in das Jahr 2018.


Facebook-Titelbild – Die richtige Größe

von

Facebook Titelbild Größe

Facebook-Titelbild – Was ist denn da mit der Größe?

Geht Euch das auch so? Ihr möchtet auf Eurer Facebookseite das Titelbild ändern, sucht Euch ein Bild aus, ladet es auf Facebook hoch…. Sieht ja toll aus 🙂

Zumindest am PC…. Damit habt Ihr es ja auch gerade hochgeladen. Manchmal kommt die Ernüchterung dann, wenn Ihr Euer Smartphone zur Hand nehmt und Eure Seite über das mobile Endgerät betrachtet.
Mir geht es regelmäßig so. Auf dem PC noch alles Tutti und am Handy passt das Bild gar nicht mehr. Spätestens dann beginnt die Recherche über die optimale Bildgröße bei Facebook. Dabei gibt es total unterschiedliche Aussagen.

Facebook selbst empfiehlt (2017) folgende Bildgrößen: 820 x 312 Pixel für PCs und 640 x 360 für die Betrachtung am Smartphone. Die besten Ladezeiten soll man mit einer Datei mit einer Auflösung von 851 x 315 Pixel und Dateigröße von unter 100 Kb erreichen. Als Farbraum wird hierbei sRGB angegeben.
Wie diese Aussagen zusammen passen sollen? Ich habe es noch nicht verstanden 😮
Ich muss gestehen, dass ich bisher auch noch nicht die Möglichkeit gefunden habe, wo man die Bilder für die unterschiedlichen Darstellungsformen hinterlegen kann.
Was heißt das jetzt für die Bildgröße für Titelbild?

Dazu habe ich in den letzten Tagen ein wenig experimentiert. Nehme ich ein Bild in den Abmessungen 851 x 315 Pixel, wird dieses zwar korrekt in der PC-Ansicht dargestellt, aber wenn ich mir die Facebook-Seite dann auf meinem Smartphone anschaue, fehlen rechts und links einige Bildinhalte. Das kann den Gesamteindruck des Bildes sehr erheblich stören. Wenn das Bild die empfohlenen Abmessungen für Smartphones von 640 x 360 Pixel hat, wird es auf dem Smartphone tatsächlich richtig dargestellt. In der PC-Anschicht wiederum wird das Bild leicht unscharf dargestellt.

Wenn Ihr Euch nun überlegt, wer Eure Zielgruppe der Seite ist, dann werdet Ihr vermutlich schnell darauf kommen, dass die meisten Menschen Eure Seite auf einem mobilen Endgerät betrachten. Somit liegt es Nahe, die Bilder für Smartphone und Tablet zu optimieren.
In einem Forum fand ich zum Thema Bildgröße für Facebook-Titelbilder einen interessanten Post. Dort schrieb jemand eine Bildgröße von 851 x 475 Pixel. Das habe ich natürlich auch ausprobiert, und was soll ich sagen? Es funktioniert…..
In beiden Darstellungsformen passt das Bild am besten. Unschärfen in der PC-Ansicht sind nicht gegeben, da das Bild nicht hoch skaliert wird. Am Smartphone passt die Ansicht auch, da das Seitenverhältnis stimmt.

Für mich scheint 851 x 475 Pixel die optimalste Auflösung zu sein. Zumindest bis Facebook wieder das Layout verändert 😉
Kleiner Tip am Rande: Beim Export der Bilder aus Lightroom heraus, schneide ich vorher die Bilder im 16:9 Format zu. Das passt nach dem Hochladen bei Facebook und dem entsprechenden platzieren am besten.

Welche Bildformate nutzt Ihr so für Euer Titelbild?